Geschichte

Am 6. Juni 1970 wurde die "Urnerische Vereinigung der Eltern und Freunde Behinderter" gegründet, auf Initiative des ehemaligen Rektors der Sonderschule Altdorf, Herr Peter Brand, sowie rund zwei Dutzend Personen. Als oberstes Ziel des Vereins wurde bestimmt, miteinander all die vielen Probleme im Alltag mit den Menschen mit einer Behinderung anzugehen und gemeinsam zu suchen. Und das ist bis heute so geblieben. Der Verein bemüht sich, die Rechte und Interessen aller behinderten Menschen, ob Kinder, Jugendlichen oder Erwachsenen wahrzunehmen und zwar in sämtlichen Lebensbereichen.

Der Verein will aber auch Eltern und Angehörigen bei ihren schweren Pflichten, die sie Menschen mit Behinderung gegenüber zu erfüllen haben, hilfreich zur Seite stehen. In der Gemeinschaft und im Gefühl, von anderen getragen und unterstützt zu werden, fällt es den meisten leichter, ihr persönliches Schicksal anzunehmen und zu bewältigen. Somit steht für den Verein an erster Stelle der Zielsetzung die Selbsthilfe.

1976 wurde die Freizeitgruppe gegründet, welche bis heute Bestand hat und nach wie vor sehr an Beliebtheit gewinnt. Jeden zweiten Samstagnachmittag treffen sich begeisterte Menschen mit einer geistigen Behinderung zu Spiel, Sport, Basteln, Theaterbesuch, Tanz und vielen weiteren Aktivitäten. Betreut und begleitet werden sie von freiwilligen Helferinnen mit bescheidenem Entgeld, die sich mit Freude und Begeisterung unseren behinderten Mitmenschen annehmen und mit ihnen zusammen interessante und erlebnisreiche Nachmittage verbringen.

1984 entstand der Elterntreff "Dornröschenclub". Das ist ein Treff für Eltern oder Angehörige geistig behinderter Menschen zum freien Gespräch und Austausch. Es tut gut, den Alltag loszulassen, sich mit Leuten, welche die gleichen Sorgen und Probleme haben, zu treffen und zu unterhalten oder über ganz andere Dinge zu sprechen, sich gegenseitig Mut zu machen, Ratschläge und Hilfe anzubieten oder solche entgegenzunehmen.

1987 wurde vereinsintern der Entlastungdienst in Leben gerufen. Dieser Dienst bietet Eltern von geistig behinderter Kinder, Jugendlicher und Erwachsenen Unterstützung an. Um die Eltern und ihre Familienangehörigen für kurze Zeit etwas von der häuslichen Betreuung zu entlasten, werden Behinderte an bestimmten Wochenenden irgendwo an einem bestimmten Ort liebevoll betreut. Der Schritt, sein Kind in "fremde Hände" zu geben, ist für viele Eltern nicht leicht und muss von ihnen zunächst gelernt werden.

1994 beschloss der Zentralvorstand der Schweizerischen Vereinigung der Elternvereine für Geistigbehinderte, der wir seit Anbeginn auch angehörten, ein neues Logo zu schaffen und sich einen neuen Namen zu geben. Jedem Verein wurde es überlassen, ob er den Namen wechseln oder den alten beigehalten wollte. Wir im Kanton Uri entschieden mitzuziehen. Und so treten wir nun seit 1994 mit dem neuen Erscheinungsbild und dem neuen kurzen Namen insieme uri auf.

1995 fand das 25-Jahr-Jubiläum statt. Dies war ein Anlass an die Öffentlichkeit zu gehen und gross und lautstark zu feiern. Das hauptsächliche Ziel war dabei: Ein richtig grosses Fest zu feiern und insieme uri in der Urner Bevölkerung besser bekannt zu machen. Das Jubiläum war ein Riesenerfolg.

1998 wurde die KoBUR gegründet und insieme uri ist als Mitglied beigetreten. KoBUR ist ein rechtlich selbständiger Zusammenschluss von Selbsthilfegruppen, Organisationen und Institutionen, welche sich im Kanton Uri als Fachgremium für Behindertenfragen einsetzen.

2000 wurde erstmals eine Ferienwoche in eigener Regie mit Erfolg durchgeführt, worauf jedes Jahr eine Ferienwoche ins Jahresprogramm aufgenommen wurde. Gleichzeitig wurden auch die dreitägigen Wellness-Wochenenden eingeführt, welche ebenfalls seither jährlich stattfinden.

2007 wurde eine zweite Ferienwoche ins Programm aufgenommen, da die Nachfrage immer grösser wurde.

2008 wurde im Vorstand entschieden, eine dritte Ferienwoche anzubieten.

2010 fand das 40-Jahr-Jubiläum statt. Gleichzeitig feierte der Dachverband insieme schweiz sein 50-Jahr-Jubiläum mit einem grossen Fest im stade de suisse in Bern. Dieser Anlass wurde unser Jubiläumsausflug. Wir luden unsere Mitglieder ein und mit einem Bus fuhren wir nach Bern. Ein wunderbares Fest mit vielen prominenten Gästen durften wir erleben.

2016 wurde an der Generalversammlung im März der eigene neue Internetauftritt präsentiert.

2016 feierten wir das 40-Jahr Jubiläum der Freizeitgruppe an der Weihnachtsfeier im kleinen Rahmen.